Ayurvedische Oster-Rezepte: Ein leichtes Frühlingsmenü für die Festtage

Eine Spargel-Kokos-Suppe macht den Auftakt, als Hauptgang werden Zucchini-Reis-Röllchen an Blattspinat und Channa-Dal serviert und Rhabarber-Crumble sorgt für das süße Finale.

 

Spargel-Kokos-Suppe

Zutaten:

750 g grüner Spargel

125 ml Kokosmilch

500 ml Wasser

1 TL Gemüsebrühe

1 TL Zitronensaft

1/2 TL Zitronengras

1 Scheibe Ingwer

1/2 TL gemahlene Fenchelsamen

1 EL Reismehl

1 TL Sojasoße

1 MS Muskat

 

Zubereitung:

Das untere Drittel der Spargel schälen und in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

Das Wasser in einem Topf erwärmen. Die Spargel, Ingwerscheibe, Fenchelsamen, Zitronensaft, Zitronengras und Gemüsebrühe bei mittlerer Hitze für 10 Minuten weich kochen.

Kokosmilch zugeben und nochmals aufkochen.

 

Der Hälfte der Suppe 1 EL Reismehl untermischen, mit dem Pürierstab fein pürieren und mit der restlichen Suppe mischen. Anschließend mit Sojasoße, weißem Pfeffer und Muskat abschmecken.

 

 

Zucchini-Reis-Röllchen

Zutaten:

1 Tasse gekochten Reis

3 Zucchini

2 EL Ghee oder Olivenöl

1 Frühlingszwiebel

1/2 rote Paprika

1/2 gelbe Paprika

1 Chilischote

1 Knoblauchzehe

1 Scheibe frischer Ingwer

1 Tomate

1/2 TL Cuminsamen (Kreuzkümmel)

1/2 TL Kurkuma

Pfeffer und Salz

1 EL Zitronensaft

etwas Thymian, Rosmarin und Basilikum

 

Zubereitung:

Die Zucchini in ca. 5 cm breite Ringe schneiden und das Innere der Zucchini-Stücke aushöhlen, so dass eine Röhre entsteht. Einen Topf Wasser erhitzen und die Zucchiniröhren im sprudelnden Wasser 5 Minuten blanchieren. Anschließend im kalten Wasser abschrecken.

Das restliche Gemüse waschen und in kleine Würfel schneiden.

Das Fett in einer Pfanne erhitzen, Cuminsamen hinzugeben, aufspringen lassen, die gehackte Frühlingszwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer anbräunen und anschließend das Kurkuma und die restlichen Gemüse dazugeben. Weichdünsten.

Den gekochten Reis hinzufügen und nochmals durchköcheln lassen. Nun die Gemüsefüllung mit Pfeffer, Salz und frischen Kräutern abschmecken.

Mit der Füllung die ausgehöhlten Zucchini wieder füllen und auf ein gefettetes Backblech setzen. Im Backofen bei 175°C in 25 Minuten nachbacken.

Das Innere der Zucchini mit etwas Wasser aufkochen und als leichte Soße mit Zitronensaft, Salz, Curry und etwas gemahlenen Koriander abschmecken.

Die Zucchinisoße auf eine große Platte geben und die Röllchen darauf drapieren. Mit etwas frischen Kräutern überstreuen.

 

 

Spinat mit Zwiebeln

Zutaten:

600 g frischer Spinat

1 Zwiebeln

1 Scheibe frischer Ingwer

2 Knoblauchzehen

2 EL Ghee

6 Kardamomkapseln

1/4 TL Chillipulver

1/2 TL Kreuzkümmelpulver

1/2 TL Kurkumapulver

1/2 TL Korianderpulver

1/2 Sträußchen Koriandergrün

75 ml Sahne

2 EL Joghurt

 

Salz

 

Zubereitung:

Den frischen Spinat gründlich putzen, waschen und abtropfen lassen. Nach Belieben kleinschneiden. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Knoblauch schälen und durch die Presse zum Ingwer drücken.

Das Ghee in einer Pfanne erhitzen. Kardamomkapseln zufügen und kurz aufspringen lassen. Nun die Zwiebeln hineingeben und bei mittlerer Hitze braun anbraten. Ingwer und Knoblauch dazugeben und etwas anbraten.

Chillipulver, Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander hinzufügen und anrösten. Spinat portionsweise in die Pfanne geben. Wenn er nach etwa 1/2 Min. zusammengefallen ist, die nächste Portion hinzufügen. Reichlich Salz dazugeben. Das Gericht bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 15 Min. köcheln lassen.

 

Zum Schluss den gehackten Koriander, Sahne und Joghurt unterrühren.

 

 

 

Channa-Dal

Zutaten:

2 Tassen geschälte und halbierte Kichererbsen

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 rote Chilischote

2 Tomaten

1 EL Ghee

1 Scheibe frischer Ingwer

 

Zubereitung:

Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag für 1 Stunde in genügend Wasser weichkochen.

Das Ghee in einem Topf erhitzen und alle Gewürze darin andünsten. Den Ingwer dazu feinhacken oder reiben und die Zimtstange zweimal durchbrechen.

Zwiebeln, Knoblauch und Chillischote fein hacken, die Tomaten in kleine Würfel schneiden. In den Gewürzsud geben und mit dünsten.

Die weichen Kichererbsen in diesen Sud geben, Tomatenmark zufügen und alles zusammen nochmals 15 Minuten köcheln lassen.

Achtung Einweichzeit berücksichtigen!

 

 

Rhabarber-Crumble

Zutaten:

750 g Rhabarber

300 g Haferflocken

100 g Dinkelmehl

200 g Vollrohrohr-Zucker

175 g Butter

1 Päckchen Vanillezucker

1 TL Zimt

 

Zubereitung:

Den Rhabarber putzen und in 3 cm lange Stücke schneiden.

Rhabarber mit Orangensaft und 100 g Zucker mischen und in eine ofenfeste Form geben.

Den Backofen auf 195 Grad vorheizen und den Rhabarber 10 Minuten darin garen.

Haferflocken, Dinkelmehl, Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Kardamom und Salz zu einem grob-krümeligen Teig verkneten.

Die Haferflocken-Streusel auf den Rhabarber geben, den Crumble wieder in den Backofen schieben und für 45 Minuten weiterbacken.

Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten ruhen lassen und mit etwas geschlagener Sahne servieren.

 

(c) Menüvorschlag von Kerstin Rosenberg