Ayurvedische Festtagsküche -Weihnachtlich-

Zu den Festtagen geht es oft darum, etwas ganz Besonders aufzutischen. Die vielen Vorbereitungen, seltene und viele Zutaten einkaufen, schnippeln und auf den Punkt kochen, sind herausfordernd. Der Run gegen die Zeit lässt es dann so richtig in Stress ausarten und erschöpfte und entnervte Köch*innen fragen sich, warum sie sich das immer wieder antun.  Ja, warum eigentlich? Das Essen soll lecker schmecken, sättigen ohne zu stopfen und einen festlichen Akzent setzten. Warum nicht mal ayurvedisch einfach und festlich? Hier mein Vorschlag für ein leckeres ayurvedisches Weihnachtsmenü mit gängigen Zutaten, das gut vorzubereiten ist und uns eine entspannte Sternstunde der Kochkunst und die Zeit miteinander genießen lässt. Guten Appetit!

 

Vorschlag für ein einfaches Weihnachtsmenü angelehnt an Rezepte von 

Aperitif

Zutaten:

400 ml Wasser

1EL frisch geriebener Ingwer

1 MSP Anissamen

1/2 Zitrone

1 EL Honig

 

Zubereitung:

Wasser mit Ingwer, etwas schwarzem Pfeffer und dem Anissamen aufkochen lassen und 2-3 Min. leicht köcheln. Abseihen und abkühlen. Saft einer halben Zitrone zufügen und 1 EL Honig einrühren. (pro Person ca. 100 ml)

 

Karotten-Ingwer Suppe

Zutaten:

4-5 Karotten

2 EL Ghee

1 EL frisch geriebener Ingwer

800 ml Wasser

1/2 TL gemahlenen Koriander

1 EL Rohrzucker

Salz 

Pfeffer

Sahne und Petersilie

 

Zubereitung:

Karotten schälen u. fein raspeln.

Ghee erhitzen und die Karotten mit dem Ingwer anschmoren. Dann mit Wasser auffüllen und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Rohrzucker, Zitronensaft und gemahlenem Koriander würzen und ca. 15 Min. leicht kochen.

Mit einem Mix-Stab fein pürieren. Anschließend nach Geschmack mit Sahne verfeinern u. mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

 

 

Als alternative, etwas herzhaftere  Suppe könnte auch diese gewählt werden:

Kartoffel-Pilz-Suppe

Zutaten:

1,5 kg Kartoffeln, weichkochend

2 große Zwiebeln

1,5 cm frischer Ingwer

2 EL Pflanzenöl

1,2  l Gemüsebrühe

400 g Champignons

2 EL Ghee

200 g Sahne

½ Bund Petersilie

etwas Steinsalz

1 Prise Kardamom

1 Prise Zimt

2 Prisen Ingwerpulver

172 TL Curry

3 Prisen Chili

schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

 

Zubereitung:

 

Kartoffeln und Ingwer schälen und in Würfel schneiden.

Zwiebeln ebenfalls schälen und fein würfeln.

Pflanzenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten.

Dann die Kartoffeln und die Brühe zugeben und abgedeckt für ca. 20 min köcheln lassen.

Inzwischen Pilze putzen und in Scheiben schneiden.

Ghee in einer Pfanne erhitzen, Pilze darin kurz anbraten, dann beiseite stellen.

Sind die Kartoffeln gar, mit einem Pürierstab grob pürieren.

Anschließend Sahne und Champignons unterrühren, mit Steinsalz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken und nochmals erwärmen.

 

Petersilie waschen, fein hacken und kurz vor dem Servieren darüber streuen.

 

Gewürz-Reis

Zutaten:

200 g Reis

ca. 350 ml Wasser

2 EL Ghee

etwas Salz

1/2 TL frisch geriebener Ingwer

1/4 TL Kurkuma

1/4 TL Kreuzkümmel

1/4 TL Senfkörner

1/4 TL Fenchelsamen

etwas schwarzer Pfeffer

1/2 TL Salz

den Saft einer 1/2 Zitrone

 

1/4 Zimtstange

Etwas Butter

Petersilien- oder Minzblätter oder Kokosraspel  als Garnitur

 

Zubereitung:

Ghee erhitzen und Kreuzkümmel, Fenchelsamen und die Senfkörner darin leicht anrösten. Die Hitze reduzieren, Kurkuma, Pfeffer und den geriebenen Ingwer zufügen und einige Sekunden anrösten. Dann den Reis zufügen und kurz anschmoren, mit dem Wasser auffüllen, die Zimtstange zugeben, aufkochen – die Hitze auf kleinste Flamme stellen und zugedeckt ca. 15 Min. ziehen lassen. Vor dem Servieren einige Butterflocken mit einer Gabel unterheben und mit Petersilien- oder Minzeblättern verzieren! Oder mit Kokosraspeln bestreuen!

 

Gebratenes Gemüse

Zutaten:

Je eine 1/2 gelbe und rote Paprika (gewaschen und gewürfelt)

1 Zucchini in halben Scheiben

2 Karotten ebenfalls in halben Scheiben

4 EL Ghee

1/2 TL Salz

1 TL Senfkörner

1/4 TL Kurkuma

1/2 TL gem. Koriander

1/4 TL gem. schwarzer Pfeffer

1/2 TL Rohrzucker

Saft einer 1/2 Zitrone

1 Handvoll Cashew-Nüsse ­trocken geröstet

 

Zubereitung:

Gemüse waschen und abtropfen lassen. Ghee erhitzen, die Senfkörner darin anrösten bis sie platzen. Die übrigen Gewürze und Zucker dazugeben und auch kurz anrösten. Paprika und Karotten hinzugeben und 1-2 Minuten anbraten.

Mit einer halben Tasse Wasser ablöschen und zugedeckt 3-4 Minuten köcheln lassen. Jetzt die Zucchini hinzufügen und mit dem anderen Gemüse 5 Minuten gar schmoren. Zuletzt den Zitronensaft zufügen und die gerösteten Cashews unterheben. Mit frisch gehackten Kräutern garnieren.

 

Apfel-Chutney

Zutaten:

3-4 kleine geschälte Äpfel, entkernt und in kleine Stücke geschnitten

2-3 Nelken

1 Msp. Kardamom

2 EL Ghee

1/4 TL Kurkuma

1 Msp. Salz

 

Zubereitung:

Ghee erhitzen, die Äpfel und die Gewürze hinzufügen. Zusammen ca. 2-3 Minuten anbraten. Nun etwas Wasser zugeben (1 Tasse), kurz aufkochen und 10 Minuten auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Danach den Zucker und den Zitronensaft dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln, bis das Chutney dicklich wird. Es sollte etwa die Konsistenz von Marmelade haben.

 

Dessert Mango – Zauber

Zutaten:

1 reife Mango

1/2 TL Zitronensaft

2 EL Zucker

2 Msp. Vanillepulver

200 ml geschlagene Sahne Kardamom

200g Rahmquark

Mandelblättchen oder gehackte Pistazien

 

Zubereitung:

Den Rahmquark mit dem Zucker, der Vanille, Zitronensaft und dem Kardamom gut verrühren. Die Mango schälen, entkernen und pürieren. Die Mango unterrühren und gut vermischen. Nun die geschlagene Sahne behutsam unterziehen und alles gut vermengen. Mit Mangoscheibchen und gerösteten Mandelblättchen und/oder gehackten Pistazien garnieren!

 

 

 

Weiterer Vorschlag für ein Weihnachtsmenü, kreiert von Dag Weinmann.

 

Rote Bete-Rosen-Suppe

 

Zutaten:

300 g Rote Bete, klein gewürfelt

200 ml Kokosmilch

300 ml rote Bete Saft

1 TL Salz

je 4 Nelken und Sternanis

2 Zimtstangen

2 EL Himbeeressig

bunter Pfeffer (oder schwarzer Pfeffer)

3 TL Rosenwasser

1 Zweig Dill, geschnitten

 

Zubereitung:

Die Rote Bete mit Kokosmilch und rote Bete Saft ansetzen, Salz, Nelken, Sternanis, Zimtstangen und Himbeeressig hinzufügen. Alles 15 bis 20 Minuten weich köcheln.

Dann den bunten Pfeffer, Rosenwasser und Dill in die Suppe einrühren, ein paar Minuten durchziehen lassen, mit Salz abschmecken und servieren.

 

Avocado-Radieschen-Rohkost

 

Zutaten:

Kleiner Bund Radieschen, geviertelt

1 reife Avocado, geschält und gewürfelt

2 Hände voll Kürbiskerne

 

PESTO

Ca. 1/2 Bund Petersilie

Je 50 ml Kürbiskernöl und Mandelmilch

1 Knoblauchzehe

Kleiner TL Salz

Saft einer 1/2 Zitrone

 

Zubereitung:

Die geviertelten Radieschen und die gewürfelte Avocado in eine Schüssel geben. In etwas Olivenöl die Kürbiskerne anrösten und leicht salzen. Für das Pesto alle Zutaten in ein Mixer oder Gefäß füllen und durchmixen. Mit den Radieschen, Avocado und Kürbiskernen vermengen und servieren. 

 

Ananas-Chutney mit Piment

 

Zutaten:

1 EL Kokosfett

1 TL Schwarzkümmel

1 kleine rote Chili

1 EL Curryblätter, mit den Händen grob zerrieben

Je 3/4 TL Kurkuma und Pimentpulver

1/2 reife Ananas, klein gewürfelt

4-5 Datteln, klein geschnitten

Guter Spritzer Zitronensaft

Prise Salz

 

Zubereitung:

Das Kokosfett erhitzen und darin Schwarzkümmel, Chili sowie Curryblätter anbrutzeln. Nun Kurkuma, Piment, Ananas und Datteln untermengen und 5 Minuten dünsten lassen. Mit Zitronensaft und Salz abrunden, 5 Minuten durchziehen lassen und fertig ist ein vorzügliches Chutney.

 

Mangold-Curry mit Apfel

 

Zutaten:

2 EL Ghee oder Sesamöl

1 Zwiebel, gehackt

1 TL Kreuzkümmel

2 ½ TL Currypulver nach Wahl

ca. 600 g Mangold, die Stile klein und die Blätter grob geschnitten

2-3 Äpfel, geschnitten 

je 150 Wasser und Sahne (vegan: 300 ml Mandelmilch) 

1 ½ TL Salz

gerösteter Sesam 

 

Zubereitung:

Ghee oder Sesamöl in einem Topf erhitzen und das Zwiebelchen darin glasig dünsten. Nun Kreuzkümmel sowie Currypulver 1 Minute mitdünsten, Mangold hinzufügen und 5 Minuten unter Rühren dünsten lassen. Wasser und Sahne, Äpfel und Salz untermischen und weitere 3-5 Minuten weich dünsten. Mit geröstetem Sesam bestreut servieren.

 

Kartoffel-Selleriestampf mit Walnuss-Butter

 

Zutaten:

STAMPF

Je 400 g Sellerie und Kartoffeln, geschält

300 ml Gemüsebrühe 

1 TL Ingwerpulver 

1/2 TL Salz 

Frische Frühlingszwiebeln, klein geschnitten 

 

WALNUSS-BUTTER

Ca. 100 g butterweiche Butter

1 gute Hand voll Walnüsse 

kleiner Bund Petersilie, geschnitten 

Saft einer kleinen 1/2 Zitrone 

Frischer Pfeffer 

1/2 TL Salz 

 

Zubereitung:

Sellerie und Kartoffeln mit Ingwerpulver und Salz in der Gemüsebrühe 15-20 Minuten gar köcheln. Die Butter mit den restlichen Zutaten mischen und pürieren. Das Gemüse zu einem groben Stampf stampfen, Frühlingszwiebeln unterheben und ebenso ein Teil der Walnuss-Butter (je nach Geschmack!) Mit frischen Sprossen dekoriert servieren, sofern du welche hast. 

 

Berglinsen-Dal

 

Zutaten:

150 g Berglinsen, 2h eingeweicht und Wasser weg geschüttet

je 2 TL Koriander und Fenchel zerstoßen

1 ½ TL Paprikapulver

1 gestrichener TL Kurkuma

2 großzügige TL Tomatenmark

½ TL Chilipulver

4 Lorbeerblätter oder Nelken

2 Zimtstangen 

800 ml Wasser

1 ½ TL Salz

kleine Stange Lauch oder 3 Stängel vom Stangensellerie

2 EL Ghee oder Sesamöl

 

Zubereitung:

Die Berglinsen mit den kameradschaftlichen Gewürzen (außer dem Salz) sowie dem kostbaren Wasser ansetzen, sachte aufkochen und 30-40 verträumte Minuten leicht vor sich hin köcheln lassen. Salz, Lauch oder Stangensellerie sowie Ghee oder Sesamöl hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

 

Glutenfreies Zwetschgen-Mohn-Crumble

 

Zutaten:

STREUSEL

200 g Buchweizenmehl

3 EL Mohnsamen

150 g Butter

ca. 100 g Rohrzucker

2 TL Zimt 

große Prise Salz

 

Zubereitung:

Aus obigen Zutaten locker flockig Streusel kneten. Diese 20-30 Minuten in den Kühlschrank tun.

 

ZWETSCHGEN

Ca. 500 g Zwetschgen aus dem Glas

100 ml Rotwein oder Zwetschgensaft

2-3 EL Ahornsirup

 

Zubereitung:

Die drei Zutaten in eine Auflaufform geben, die Streusel darauf verteilen und voller Küchenstolz in den vorgeheizten Ofen bei 170° Grad geben. Nach 30-40 Minuten sollte das Zwetschgenmahl fertig sein. Natürlich klassischerweise mit geschlagener Sahne servieren.